Corona und PocoDomäne

Wir haben heute die Schlüssel unserer neuen Wohnung bekommen.

Danach sind wir noch zu Poco gefahren…….und sind rausgeflogen!

Weil wir keine Maske aufhatten!!!

Selbst die Tatsache dass wir ein Attest haben änderte nichts am Rauswurf!

Die Unternehmensleitung hat beschlossen, dass alle, die aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen können ein potentielles Risiko sind. Egal aus welchem gesundheitlichen Grund sie die Maske nicht tragen dürfen.

In ganz Deutschland wird man auch mit einem Attest aus dem Poco-Markt rausgeworfen…..

So weit sind wir schon……echt super!

16 Kommentare zu „Corona und PocoDomäne

    1. Da ich einen GdB von 70% habe aufgrund meiner Erkrankung habe ich nun an die Antidiskriminierungsstelle geschrieben und angefragt, ob das eine Diskriminierung darstellt. Falls ja, werde ich mir das definitiv nicht gefallen lassen. Kann ja wohl nicht sein dass man niedrigen Infektionszahlen immer noch so behandelt wird, das steht doch in keinem Verhältnis. Nur weil der Drosten ne Virenparanoia hat und nun schon die 2te Welle anpreist wie geschnitten Brot.

      Gefällt mir

  1. Als Betrieb gilt leider das Hausrecht…. Die Diskussion hatte ich am Arbeitsplatz auch. Dürfen Kunden von uns mit Visier rein oder nicht… Ich verstehe nicht, warum manche gegen Atteste sind. Selbst meine Chefin ist es….

    Gefällt 1 Person

    1. Leider ist das von der Politik scheinbar so gewollt, dass chronisch Kranke und/oder Behinderte Menschen unter dem Deckmantel „Fürsorge fürs Volk“ genauso von der Gesellschaft ausgeschlossen werden wie die Alten, die in ihren Pflegeheimen und Seniorenheimen „weggesperrt“ werden, angeblich zu ihrem Schutz. Und den Kindern wird soziales Verhalten abtrainiert und ihnen eingeredet dass sie Schuld dran wären wenn die Erwachsenen und Alten Menschen krank werden. Und die Mehrheit der Bevölkerung findet das erschreckenderweise auch noch gut und unterstützt die Politiker in ihrem „kranken“ Verhalten. Tausende Demonstrieren in Deutschland wenn in den USA ein schwarzer Mensch von Polizisten Totgeprügelt wird, was zweifelsohne wirklich schlimm ist. aber es interessiert niemanden wie im eigenen Land die schwächsten der Gesellschaft diskriminiert und ausgegrenzt werden unter dem Deckmantel dass man sie ja nur schützen will. Es kann sich jeder selbst schützen in dem er in der Öffentlichkeit so gut es geht Abstand hält und Hygiene-Regeln einhält. Doch in einem „freien“ Land sollten die Alten und „schwachen (chronisch Kranken und/oder behinderten)“ immer noch selbst entscheiden dürfen, ob sie sich isolieren oder das Risiko einer Infektion eingehen. Und anstatt aufzustehen und der Regierung klarzumachen dass trotz Corona keine Diskriminierung im eigenen Land stattfinden darf, glauben alle wie die Lemminge Herrn Drosten und schalten ihr Gehirn ab. Jetzt schlägt Herr Drosten sogar vor, dass nicht nur darüber nachgedacht werden soll, wie nach den Ferien der Schulunterricht für die Kinder weiter gehen kann, er ist der Meinung dass sogar darüber nachgedacht werden soll, ob eine generelle Schulpflicht noch bestand haben kann. Und nicht mal jetzt, wo Drosten die Politiker quasi dazu auffordert, dass es besser sei die Schulpflicht abzuschaffen, klingeln die Alarmglocken! Weder bei den Politikern, noch bei der Bevölkerung.
      Die Regierung regiert nicht mehr, sondern lässt sich von einem Herrn Drosten regieren und alle schauen zu und nicken und finden das gut. Und die wenigen, die ihren gesunden Menschenverstand noch benutzen, werden mit „rechten“ und „linken“ und „Verschwörungstheoretikern“ in einen Topf geworfen und mundtot gemacht!
      Wo sind wir nur gelandet?
      Was ist an den Visieren denn so viel schlechter gegenüber den Masken? Und warum zum Geier meint jeder 5te oder 6te Bürger, dass er unbedingt eine schwarze Maske tragen muss? Macht die das Gesicht schlanker oder was?
      Dieser ganze Mist wird die nächsten Monate, vielleicht Jahre durchgezogen, weil Herr Drosten, Frau Merkel, Herr Söder und der Großteil der Bevölkerung der Meinung ist, dass das so sein muss bis es einen Impfstoff gibt, den es vielleicht nie geben wird……
      Was bin ich froh, wenn ich umgezogen bin, die Wohnung komplett eingerichtet ist und ich in meinem Garten mein Gemüse selber ziehen kann. Dann sperre ich diesen Wahnsinn aus, bis die Welt irgendwann wieder normal wird…….hoffentlich……..

      Gefällt 1 Person

      1. Ich würde hier nicht zu viel politisches reininterpretieren.
        Ich würde sagen “okay, dann weiß ich, was ich von Poco zu halten habe” und kaufe wo anders ein. Wenn die meinen, sie sind auf die Leute und ihr Geld nicht angewiesen. … na bitte…. 🤷🏻‍♀️ Na bitte dann pleite gehen.
        Vielleicht würde ich mal in der Richtung einen Brief an die Geschäftsleitung schreiben.
        Hausrecht ist Hausrecht und es ist zwar total mies, aber im Grunde kann jeder Laden in dieser Hinsicht machen was er will. Egal ob mit oder ohne Corona.
        Kann dich auch des Ladens verweisen, wenn du betrunken bist. Dann interessiert die auch nicht, ob du eine Sucht-Erkrankung hast. Also nur als Beispiel.

        Man muss auch gucken, ob man den Drosten als Buhmann hinstellt. Ich habe kürzlich einen total guten Artikel gelesen, in dem er darstellt, wie es mit dem Virus weitergehen könnte – da dieser dabei ist zu mutieren, um sich noch besser an den Menschen anzupassen. Aber Er sagt, dass das gut ist, dass er das tut, weil er sagt längerfristig wird der Virus wohl zu einem Schnupfen, und wird sich für die Lunge nicht mehr interessieren und schwerere Fälle wird es dann kaum noch geben.
        Aber dafür müssen wir halt auch wieder noch ein bisschen warten.
        Aber es ist tatsächlich nicht so, dass Drosten nur die Panik schürt.
        Besorgt wegen einer zweiten Welle kann man schon sein, wenn man sich die momentanen Hotspots anguckt und wie krass das da eigentlich abgeht.

        Gefällt 2 Personen

      2. Diesen Artikel wo Herr Drosten das mit dem mutierten Virus sagte, den habe ich auch gelesen und war ehrlich überrascht, von ihm einmal so eine „positiv gestimmte“ Aussage zu hören. Dennoch bleibt es Fakt dass er eben auch sehr sehr viel Panik verbreitet.
        Dass wir bei Poco nie wieder einkaufen gehen werden, versteht sich von selbst.
        Und ja, das mit den Hotspots momentan ist schlimm, in den Schlachthöfen und auch den Wohnblocks. Doch wenn Menschen nicht so ausgebeutet werden würden wie in den Schlachthöfen, oder unter solchen Bedinungen wohnen müssten wie in den Wohnblöcken in Berlin und Göttingen (bis zu 10 menschen in kleinen Wohnungen), dann hätte sich das mit Sicherheit verhindern lassen. Insofern ist auch dies für uns durchaus ein politisches Thema. Mit den Armen und schwachen, in dem Fall die vielen vor allem ausländischen Arbeiter und die „sozial schwachen“ Familien, kann man es halt machen, weil die sich nicht wehren können. Und dann passiert sowas eben. Deswegen wird die Politik weder an den Arbeitsbedinungen in solchen Betrieben etwas ändern, noch der Mietpreisexplosion wirklichen Einhalt gebieten, dass solche Familien sich größere Wohnungen leisten können.
        Corona macht aufmerksam auf das, was schon so lange schief läuft und leider wird es nicht zum Anlass genommen um in die richtige Richtung was zu ändern, sondern es wird noch mehr oben drauf gesetzt.
        Das ist einfach nur traurig!

        Ich danke euch fürs schreiben eurer Sichtweise.

        Gefällt mir

      3. Schließe mich Lunis an. In meinem Kaufhaus arbeiten 60 Leute und etliche Fahrer. Zu uns kommen viele alte und kranke Gäste…. Dass die Chefin da Angst hat vor corona. Und dem falschen Gebrauch von Atteste, verstehe ich. Sie erleuabt darum Attest und visir. Wenn heir ein Fall auftauchen sollte, müssen wir dicht machen und die Leute um die Gehälter bangen. Ich verstehe beide Seiten. Wirklich. Ich versteh auch nicht warum visir und attest nicht geht…. Nur als politische. Willkür sehe ich es nicht. Ich sehe vielmehr die Angst vor dem nächsten lockdown…alles liebe euch

        Gefällt 2 Personen

      4. Wenn ich die Aussage lese „Angst vor dem falschen Gebrauch von Attesten“ dann wir mir schon schlecht. Merkt niemand was den Menschen da einfach so, ohne jeglichen Beweis, einfach unterstellt wird? Oder auch den Ärzten unterstellt wird? Dass die einfach so falsche Atteste ausstellen? Das kann man doch in der Gesundheitsakte nachprüfen ob jemand schon lange in ärztlicher Behandlung ist wegen einer Erkrankung die eine Ausnahme der Maskenpflicht rechtfertigt.
        Hier werden immer wieder genau die Menschen unter Generalverdacht gestellt, zu deren Schutz diese ganzen Maßnahmen eigentlich sein sollen. Mit den Masken schützen wir nicht uns selbst, sondern die anderen…….zumindest betont es die Politik so. Und wenn dann die, die geschützt werden sollen, kommen, dann werden sie ausgegrenzt oder einfach mal auf Verdacht davon ausgegangen, dass die ein „falsches Attest“ haben.
        Und niemand scheint zu merken wie krank diese Denkweise ist. Warum sperrt man nicht einfach alle Alten und chronisch Kranken Menschen für die nächsten Monate bis Jahre, bis der Impfstoff vielleicht irgendwann mal da ist, in dauerhafte Quarantäne damit der scheiß heuchlerische Rest der Menschheit in Frieden und ohne Abstand und ohne Masken weiterleben kann? Das wäre dann doch eine echte Alternative, oder?
        Grade wir, die wir von Tätern solche Sachen eingeimpft bekommen haben wie „Angst ist Lust und Lust ist Angst“ sollten doch merken, wie hier argumentiert wird. „Wir machen das um euch nicht zu gefährden und grenzen euch trotzdem aus weil ihr eine Gefahr seid!“…….
        Sorry dass ich das jetzt als Antwort auf deinen Kommentar schreibe, ich will dich nicht damit angreifen und es geht auch nicht gegen dich, sondern die Argumentationsweise der Chefin finde ich so erschreckend. Ganz sicher handelt es sich bei dem Unternehmen in dem ihr tätig seid um irgendwas Soziales, oder?
        Und ja, ein Stückweit versteh ich das ja auch mit manchen Reaktionen wie die von Geschäften die von ihrem Hausrecht gebrauch machen. Aber ich versteh nicht wie man das nicht als politische Willkür betrachten kann. Denn wer verhängt die Strafen? Die Politiker! Wer muss keine Maske tragen? Die Politiker! Die haben nämlich keine Maskenpflicht, sondern nur ein Gebot, weil Politiker nicht durch eine Maske an ihrer Mandatsausübung behindert werden dürfen! Jawoll, das ist richtig so! Und dann sitzen sie, wie der Ministerpräsident von Ba-Wü stundenlang ohne Maske am Flughafen (und der ist vom Alter her auch Hochrisiko-Gruppe) und gefährden damit niemanden! Hoch lebe die Doppelmoral!
        Verzeih mir bitte meinen Zynismus, er geht nicht gegen dich! Wirklich nicht! Er geht gegen das kranke System!

        Gefällt 1 Person

      5. Ach. Mich juckt es nicht. Ich verstehe, dass ihr euch Luft machen müsst. Ich nehme das nicht persönlich. Da ich in NRW wohne, habe ich auch nicht mit so strengen Regeln zu kämpfen. Dafür mit dem Hotspot. Tönnies. Ich kann wie gesagt beide Menschen verstehen. Auch haben wir hier viele Kollegen in der Risikogruppe. Und über das Hausrecht entscheiden ja nicht Politiker. Die dürfen da nicht mal was zu sagen. Somit wirst du zwei verschiedene Dinge zusammen. Einmal die unverschämte Haltung der Politik ujd Ladenbesitzer, die ihr Hausrecht durchsetzten. Wie gesagt ich kann meine Chefin verstehen. Ujd mit dem falschen Umgang des Attestes ist auch gemeint, dass es für das Umfeld oft unverständlich erscheint und wir als Verkäufer dann nur diskussionen haben. Wie gesagt. Ich finde es als er doof, dass man Menschen mit Attest ausschließt. Darum geht es ja auxh nicht. Für Einzelhändler ist es leider auch schwer und es war hart die ganzen Regeln zu kenne und umzusetzen. Ich denke manche wollen es sich dann leichter machen. Wir haben sogar Hilfsarbeiter an der Tür die die Regeln erklären. Mir stößt lediglich auf, dass die Wut auf Politik in einem Topf kommt mit dem Einzelhandel. Allerdings sind die Regeln in NRW auch einfacher und darum sind wir nicht so gebeutelt wie ihr in BaWü.

        Ich kann beide Seiten verstehen. Die Betroffene, als auch die Chefs die alles versuchen im Existenzen zu retten.
        Lass die Wut raus. Sie ist nur zu verständlich.

        Gefällt 2 Personen

  2. Hallo Ihr Lieben,
    Wir mussten die Erfahrung hier auch schon so manches Mal machen. Hier ist es tatsächlich schon soweit dass für uns ein normales Leben gar nicht möglich ist. Einkaufen gehen,auf den Markt gehen ,oder andere Termine wahrnehmen ist ohne Mundschutz kaum bis gar nicht möglich. Hier bleibt am Ende alles am Herzmann hängen oder wir haben uns schon mehrmals zu dem Mundschutz zwingen müssen was zu unserer Stabi ganz gewiss nicht beiträgt. Doch ein Leben ist gerade anders kaum möglich. Unsere Therapeutin hat das schon von mehreren Klientinnen gehört und sich an die Antidiskriminierungsstelle gewandt und dort leider ähnliches zu hören bekommen… Es ist einfach grauenvoll…

    Gefällt 1 Person

  3. Wir finden die Maskenpflicht auch nicht toll und haben auch unsere Probleme damit, aber wir können schon verstehen, dass das so gehandhabt wird. Diese Pflicht ist ja nun mal vorgeschrieben und die Geschäfte sind verantwortlich, wenn sich andere in ihren Räumen anstecken. Dann wird ja sehr genau geprüft warum sich so viele dort angesteckt haben und letztendlich müssen die dann dafür gerade stehen und sind auch haftbar. Das kann unter Umständen sehr teuer werden und auch dafür sorgen, dass ein Geschäft pleite geht. Die müssen ja auch hohe Strafen zahlen, wenn zu viele Leute in den Läden sind und der Abstand nicht eingehalten wird. Natürlich sind die dann vorsichtig und wollen kein Risiko eingehen. Das kann ich schon verstehen, auch wenn das natürlich dann blöd für die Menschen ist, die dann nicht dort reingehen können. Aber wisst ihr wir haben auch wirklich große Probleme mit der Maske und tragen sie trotzdem, weil wir keine “Sonderbehandlung” wollen und weil wir Angst vor genau solchen Situationen haben. Wenn man sich entscheidet keine Maske zu tragen, dann ist das natürlich ein Risiko, was man da eingeht und dann muss man mit solchen Situationen leider rechnen. Man darf ohne Maske ja auch kein Bus fahren – das ist zwar blöd, aber auch irgendwie verständlich. Diese Pflicht gibt’s ja nicht ohne Grund. Wenn man keine Maske trägt ist man potentiell stärker ansteckend und dann steht es Geschäften und Einrichtungen nun mal zu einem dem Zutritt zu verweigern. Ohne Maske dürften wir z.B. auch gar nicht zur Therapie gehen, weil die uns gar nicht reinlassen würden in der PIA. Wir haben den Psychiater auch gefragt, ob er uns nicht ein Attest dafür schreiben würde, aber er meinte, dass das von seiner Chefin nicht toleriert werden würde und dass wir dann nicht mehr kommen dürften. Das fanden wir auch schade, aber das müssen wir leider akzeptieren, wenn wir weiter Therapie haben möchten.

    Gefällt 1 Person

    1. Also keine „Sonderbehandlung“ zu wollen aber dennoch nach einem Attest gefragt zu haben passt jetzt für mich irgendwie nicht so wirklich zusammen.
      Zweitens würde ich ja ein Gesichtsvisier tragen, aber das ist zumindest in meinem Bundesland als „Maskenersatz“ nicht erlaubt. Interessant ist, dass Menschenhinter einer Plexiglasscheibe keine Maske tragen müssen, aber wenn ich mir eine solche direkt vors Gesicht binde in Form eines Visiers, ist das kein Maskenersatz. Ich würde jetzt laienhaft mal behaupten wollen, dass durch ein Gesichtsvisier noch viel weniger durchgeht als durch so einen selber genähten Stoff-Fetzen. Vor allem weil das Visier ja auch deutlich mehr des Gesichts und Gesichtsumfeld bedeckt als eine Maske, halt eben nur nicht direkt auf Mund und Nase aufliegt.
      Ebenfalls interessant ist, dass in einigen Bundesländern Visier erlaubt ist, in anderen nicht, dass man nur beim Betreten einer Gaststätte und beim Toilettengang, oder besser noch Fitnessstudio, eine Maske tragen muss, aber beim Training oder am Tisch nicht. Ich wußte gar nicht, dass Viren sich ausschließlich in Eingangsbereichen und auf der Toilette aufhalten, aber weniger am Tisch oder im Trainingsraum. Und ich habe auch noch keine Studie gelesen die belegt, dass Viren sich von dünnstem Stoff aufhalten lassen (jeder noch so durchsichtige Stoff ist ja erlaubt, nur gestrickte Schals mit großen Löchern nicht), aber durch Gesichtsvisiere nicht.
      Sorry, aber diese Argumentation ist für mich weder nachvollziehbar noch schlüssig.
      Und ich habe auch noch nirgendwo gesehen, dass Verkäufer Menschen dazu aufgefordert haben auf den Abstand zu achten, wenn sie sich zbsp an der Kühltheke um das letzte Angebotsfleisch von Tönnies kloppen……..

      Gefällt 1 Person

      1. Nein, das ist kein Widerspruch. Wir haben erst nach dem Attest gefragt und dann entschieden, dass wir das nicht wollen. Man kann seine Meinung ja auch ändern, wenn man merkt, dass man damit nicht wirklich weit kommt und immer wieder in solche Situationen wie du jetzt gerät. Darauf hatten wir nicht wirklich Lust. Aber uns war nicht klar, dass du so eine Gesichtsvisier getragen hast. Das verstehe ich dann auch nicht, warum das nicht ausreicht. Ich habe schon viele Leute mit so einem Visier gesehen und das war immer okay. Aber wahrscheinlich ist das in unserem Bundesland einfach nur anders geregelt, keine Ahnung.

        Wir haben es aber schon mehrfach mitbekommen, dass Verkäufer darauf hingewiesen haben, dass man Abstand halten soll. Das ist bei fast jedem Einkauf hier so. Aber gut, wir essen auch kein Fleisch. Von daher weiß ich nicht wie das in der Fleischabteilung ist, worauf du jetzt angespielt hast. Wir sind seit 14 Jahren Vegetarier und haben das Problem von daher auch nicht. 🤷🏻‍♀️

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..