Endlos Trigger ….

Es ist unfassbar was uns alles triggert. Dinge womit man zm Teil gar nicht rechnet.

Dass bestimmte Gerüch wie „old Spice“ oder „Bananen“ triggern, ok das ist bekannt.

Dass bestimmte Männertypen, spezielle Augenfarben, stark behaarte Unterarme triggern, auch das bekannt.

Dass es Wörte, Sätze und Redewendungen gibt die triggern und die meist ziemlich unerwartet von irgendjemandem dahergesagt werden, nicht schön aber nicht zu ändern.

Dass auch in unserer momentanen Wohnung viel triggert ist echt blöd, aber derzeit leider auch nicht zu ändern, zumindest einiges davon nicht…..

Aber dass selbst die OP meines Hundes im Innen so viel Chaos, Schmerz und Unruhe verbeitet, einige KinderInnen regelrecht getriggert sind, gestern eine davon los weinte weil es für sie so furchtbar war…….sowas haut mich dann echt von den Socken.

Ich bin jetzt nicht der Mensch der permanent Trigger vermeiden will, es gibt nun mal welche die lassen sich nicht vermeiden und denen muss man sich stellen……

Aber je mehr ich mitbekomme was alles bei uns an Triggern vorhanden ist, frage ich mich langsam ob ich nicht doch besser in irgendeinen Glaskasten gesperrt werden sollte…….

Es ist echt zum heulen……

Und ich bin so maßlos überfordert derzeit, und es hört einfach nicht auf…….

23 Kommentare zu „Endlos Trigger ….

  1. Denken an euch… Was passiert denn, wenn ihr getriggert werdet? Gefühle?… Zu viele Gefühle?… Erkenntnisse, die schmerzen?… Selbstverletzung, die du nicht möchtest? Und oder Tränen, die du leid bist?… Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

    1. Gefühle, zu viele Gefühle, Bilder, Intrusionen, Erkenntnisse die Schmerzen und Tränen die jmd anderes aus dem System verbietet, was dann wieder zu Stress führt.
      Wenn jmd im system weinen will, endlich weinen will, warum muss dass dann innerhalb des Systems wieder andere herbeirufen die mit dem großen verbotsschild und den dazugehörigen Drohungen wackeln???

      Liken

      1. Wenn der Wundheilungsprozess bei Kimon durch ist und ich nicht mehr pausenlos aufpassen muss dass er nicht irgendwo rum leckt, dann geb ich ihn viell. nochmal 1 Woche in Pension und schau mal ob ich es schaffe wenigstens ein paar Tage irgendwohin zu fahren, wo ich mich erholen kann. Pause machen, keine Therapie, nichts, nur ich allein, mein Kindle, meine Kopfhörer und vielleicht gutes Essen und eine Massage oder so……

        Gefällt 1 Person

  2. Ich hasse das oft auch, dass ich mehr mitbekomme.
    einerseits sag ich mir dann immer, dass es ja ganz gut ist, aber andererseits macht es mich so fertig…
    Wir setzen uns auch mal dazu und schicken euch ein Kraftpaket.
    Wann ist denn die OP? Oder war die schon?

    Gefällt 1 Person

    1. Die OP war gestern, an der linken Hinterpfote an aufgemacht und geschaut was da ist, in der Beuge linken Hinterpfote durch lecken nekrotisches Gewebe entfernt und kastriert…….
      und jetzt muss ich dafür sorgen dass er nirgends leckt und er findet immer einen Weg egal was ich mache. Ich hab ihn eingepackt wie ein Würstchen im Schlafrock und er versucht trotzdem sobald ich nicht hinschaue alles irgendwie wegzubeißen…….und von dem Trichter überm Kopf bekommt er die Krise……das ist grade nicht lustig, ich sags euch.
      Danke fürs dazusetzen und das Kraftpaket ❤

      Liken

      1. Oh, dann ganz gute Besserung für Kimon!
        Wir hatten das auch mit unserem Flip, als er kastriert wurde… das ist ne Mammutaufgabe… Wir hatten ihm dann aber tatsächlich nen Trichter drangemacht.
        Er ist damit auch die erste Zeit komplett überfordert gewesen und traute sich kaum zu laufen… und vor allem durch Türen gehen ist schwierig, aber er war auch ein Hund, der alles aufgeknabbert, aufgerissen hat und ständig geleckt hat und das geht ja auch irgendwann durch den Stoff durch. das hätten wir nicht durchgehalten.
        Vielleicht doch über einen Trichter nachdenken? Auch wenn es total blöd für Kimon ist, aber ihr könnt ja nicht 24 h aufpassen, dass er nicht leckt.
        Das ist für ihn und für euch total blöd… aber aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass der Hund sich dran gewöhnt… auch wenn es erstmal unerträglich ist, das anzuschauen….
        Aber es ist Kimon und euch ja auch nicht geholfen, wenn sich das alles entzündet und dann noch schlimmer wird 😦

        Gefällt 2 Personen

      2. Glaub mir eines, das wissen die. Das wissen die, wie sie gucken müssen, um das Ding wieder los zu werden.
        Ich sah einmal einen Kater, der so tat, als ob die Welt unterginge und tat so als könnte er nicht mal den Kopf heben, nicht aus dem Napf fressen und schon gar nicht eine Treppe hochkommen weil*pock Trichter an Treppe. Aber witzigerweise nur dann, wenn er wusste, dass jemand hinschaut 😉

        Gefällt 1 Person

  3. das kann ich sehr gut verstehen…. aber es ist wirklich besser…
    und du wirst sehen, dass er sich dran gewöhnt… Flip schaute auch ganz traurig und es war mega schwer, ihm den dranzulassen… aber es verhindert, dass er leckt und dass sich etwas entzündet…

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.