„Therapeutischer Ausflug“ oder „auf uns lastet ein Fluch“

Am Montag haben wir einen therapeutischen Ausflug in die Berge gemacht, mit Frau Semmel.

Das Wetter war zwar nicht so toll, es regnete viel…..naja, eigentlich fast immer, dennoch war es soooo schön mal wieder in die geliebten Berge zu kommen. Seit mindestens 12 Jahren waren wir nicht mehr in den Bergen. Früher sind wir sogar richig geklettert, mit Seil und so…….

Es war mächtig viel los an dem Tag im Innen. Da gibt es eine die furchtbare Angst hat im Auto mit zu fahren, vor allem wenn es schneller ist oder wenn es flott in die Kurve geht. Ein paar mal war sie kurz davor in Tränen auszubrechen und das obwohl Frau Semmel wirklich sehr moderat gefahren ist.

Dann gab es Kleinen die staunten was das Zeug hielt. Die gar nicht hinterher kamen mit gucken. Bach und Bäume und Berge und Kühe und große Felswände und und und. Einmal tönte es dann auch „Du musst langsamer fahren, ich kann nicht so schnell schauen!“

Wir hatten eine Wanderung geplant. Hund war auch dabei. Für ihn Premiere in den Bergen. Die Wanderung ist eigentlich selbst für Anfänger gut machbar, doch es regnete ununterbrochen. Eine hatte im Aufstieg einen Flashback, was weniger schön war. Dann regnete es immer stärker, die Bergschuhe haben schon 15 Jahre auf dem Buckel……wie gut ist da der Grip noch bei Nässe? Ich traute der Sohle bei den Bedingungen nicht zu 100%.

Frau Semmel meinte mehrfach, dass es kein problem sei wenn wir umdrehen wollten. Sie würde auch lieber im trockenen wandern. Doch da gibt es welche die sich so sehr auf die Berge gefreut haben, unbedingt die Wanderung machen wollten. Die oben im Fels weit weg Widder gesehen haben und hofften noch mehr zu sehen wenn wir weiter oben wären…..

Und es gab Kleine die zunehmend Angst bekamen. Das Gefühl für die Beine ging verloren, der Tritt wurde immer unsicherer. Und so beschloss ICH dem Gemotze der Größeren zuwider, dass wir umdrehen. Und hatte mindestens 10 minuten lang den riesen Streit im Innen deswegen.

Wieder unten angekommen beschlossen wir uns in der Gaststätte aufzuwärmen und etwas trocknen zu lassen und vielleicht auch eine Kleinigkeit zu essen. ICH bestellte uns eine Kürbissuppe und freute mich richtig darauf.

Als die Suppe vor uns stand war es unmöglich den Löffel in die Suppe zu tauchen. Es gibt eine die sich nicht traut vor anderen oder in der Öffentlichkeit zu essen. Zu groß die erwarteten Strafen bei kleckern oder schlürfen, Ellenbogen auf dem Tisch, zu weit abgespreiztem Ellenbogen der Ess-Hand…….wir saßen vor der Suppe und es ging einfach nicht, diese zu essen. Frau Semmel merkte glücklicherweise recht schnell wo das problem lag und meinte „hier dürft ihr kleckern und schlürfen und rumsauen, es passiert hier und heute nichts deswegen. Keine Schimpfe, keine Schläge, ihr könnt ganz ohne Angst essen“ und zum Beweis schlürfte sie laut hörbar ihre Suppe vor uns. So gelang es uns dann doch, dass wir unsere Suppe essen konnten.

Auf dem Heimweg dann wieder die Panik im Auto. Ein munteres hin und her geswitche den ganzen Tag, es war sooooooo anstrengend.

Und dann kam, wie es kommen musste, die Größere die sagte „Jetzt wird wieder was schlimmes passieren weil wir uns einen schönen Tag gemacht haben, das dürfen wir doch gar nicht!“…….

Letzte Nacht dann der Versuch, diesen Ausflug mit den vielen Innen-Stimmen irgendwie zu sortieren,…….in einem Bild:

Ideen, Assoziationen zu diesem Bild gerne in den Kommentaren…….

So, und warum steht jetzt in der Überschrift „auf uns lastet ein Fluch“?

Enkel, unser schwerbehinderter Enkel ist seit gestern krank.
Der Hund frisst seit gestern kaum noch etwas.

Und aus dem Innen tönt unablässig „ich habs doch gesagt, Mama hat uns verflucht, mehrmals. IMMER wenn wir was schönes für uns machen, IMMER wenn wir böse sind, dann muss jemand den wir lieben dafür leiden!!! IMMER!!!“
und
„Wir hätten den Ausflug nicht machen dürfen, wir sind Schuld dass der Kleine jetzt krank ist und der Hund nicht mehr frisst! WIR SIND SCHULD!!!!!

Tja, damit schlage ich mich nun seit gestern herum. Inzwischen geht es soweit dass diese Stimme sagt dass wir die Therapie abbrechen müssen weil wir damit denen schaden die wir lieben. Weil diejenigen die wir lieben krank werden oder vielleicht sogar sterben bloß weil wir so egoistisch sind und wollen dass es uns besser geht……..

Am Dienstag hat es MICH dissoziativ dermaßen weggezogen immer wieder, dass MIR Stunden des Nachmittags und Abends fehlen. Auch am Mittwoch ging das so, vor allem nachdem ICH die Nachricht erhalten habe dass Enkel krank ist.
Und heute, heute könnte ich eigentlich schon den ganzen Tag heulen, wäre da nicht die Stimme die es verbietet, die sagt „Du brauchst jetzt gar nicht rumheulen, du hast gewußt dass das passiert, du weißt dass wir verflucht sind!!!“

Und jetzt? Hat von euch jemand Ideen?

5 Kommentare zu „„Therapeutischer Ausflug“ oder „auf uns lastet ein Fluch“

  1. Es tut mir leid, dass es euch jetzt hinterher so mies geht und dass der Enkel auch noch krank geworden ist. Das fühlt sich für manche bestimmt so an als wäre das die “Bestrafung”, weil ihr einen schönen Ausflug hattet, aber ich kann euch nur sagen, dass Menschen und Tiere manchmal einfach krank werden. Da kann keiner was dafür. Sowas ist blöd, passiert aber. Das hat nichts damit zu tun, dass ihr ein paar schöne Momente hattet! Wirklich nicht. Denn dann dürfte ja niemand mehr schöne Momente haben, wenn es dann direkt immer so eine Konsequenz geben würde. Stellt euch das mal vor. Dann wären doch alle Menschen auf der ganzen Welt krank! Nein, ihr seid nicht verflucht. Ganz sicher nicht. ❤️🍀

    Gefällt 5 Personen

  2. Ich finde es toll, dass ihr einen solchen Ausflug gemacht habt! Richtig super! Kann dir Streitereien im Innen nachvollziehen.
    Mh, auch ohne diesen Ausflug wäre der Neffe jetzt krank und der Hund würde nicht fressen. Kann es vielleicht ein Gespräch mit Frau Semmel geben, um den Zweifelnden das verständlich und fühlbar zu machen?

    Gefällt 5 Personen

    1. Frau Semmel sagt dass wir nicht Schuld sind, maximal diejenig die uns verflucht hat. Aber das stimmt nicht. WIR WISSEN dass wir verflucht sind!!! SCHON IMMER wissen wir das!!! Und wir bräuchten nur nicht böse sein und nix schönes für uns machen, dann wäre alles gut!!! Aber die Frau Semmel will ja dass es uns gut geht und ein paar im Innen wollen das auch und deswegen müssen andere leiden! Wegen UNS!!!! Weil WIR so egoistisch sind!!!!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..