Freud und Leid, gehören die zusammen???

Am Mittwoch Mittag kam meine Seelenfreundin zu Besuch bis Samstag nachmittag. Es waren wunderschöne Tage vor allem weil zwischen Seelenfreundin und uns alles so entspannt ist. Jeder lässt den anderen sein, jeder bekommt selbstverständlich Freiraum für sich selbst wenn er ihn benötigt, alles ist ohne Hektik sondern einfach harmonisch. Es kann Phasen geben wo gealbert und gelacht wird und Phasen in denen tiefgründige Gespräche geführt werden oder auch einfach mal kurz geweint wird. Und Seelenfreundin hat Joshi kennengelernt und Sophie……aber dazu später mehr. 🙂

Seelenfreundin ist auch ein Viele-Mensch. Und eigentlich weiß sie das auch. Aber da dort, wo sie lebt, bisher niemand die DIS diagnostizieren wollte sondern ihre Anteile immer in die Borderline-Struktur gepresst werden, deswegen sind die Zweifler in ihr sehr laut, sehr stark, sehr mächtig.

Deswegen hatte ich unsere Frau Therapeutin gebeten ob sie vielleicht mal ein Gespräch mit Seelenfreundin führen würde. Ich gebe meine Therapiezeit oder einen Teil davon ab, für ein Gespräch zu dritt. Denn Seelenfreundin hatte gerade einen Klinikaufenthalt der sie viel mehr verunsicherte als dass er ihr half. Und Seelenfreundin ist mir wichtig. so wichtig wie meine Kinder!

Und so kam am Mittwoch Nachmittag Frau Therapeutin zu uns nach Hause und nahm sich Zeit, unglaublich viel Zeit! Wir haben 2 Stunden zu dritt geredet! Und geweint. Und erklärt und geredet. Und Seelenfreundin hat erzählt, hat erzählt von ihrem System. Und wie es in der Klinik war und dass die dort die DIS nicht diagnostizieren wollten weil sich ihre Anteile bisher nicht sichtbar nach außen zeigen. Als wir sehen die schon, zumindest einige, aber die Therapeutin dort in der Klinik war einfach Betriebsblind! Und unsere Frau Therapeutin sagte zu Seelenfreundin “ das glaube ich EUCH sofort, dass sich DORT niemand zeigen wollte wenn IHR so abgelehnt worden seid in euerm sein!“ Und da liefen bei Seelenfreundin die Tränen. Endlich glaubt ihr jemand. Und wir weinten mit weil wir uns so gut daran erinnern können wie es bei uns damals war dieses „endlich glaubt uns jemand!“ Und unsere Frau Therapeutin ist sich sehr sicher dass Seelenfreundin ein Viele-Mensch ist!

Abends haben wir lecker gekocht und lecker gegessen. Und weil bei uns jemand ganz fürchterliche Probleme damit hat zu essen wenn jemand anderes dabei ist und zusehen kann, ja………irgendwie haben wir uns plötzlich mit einem Rumänischen Akzent unterhalten und uns schlapp gelacht beim essen. Sogar ein kleines Video davon aufgenommen damit wir immer wieder was zum lachen haben wenn wir uns das anschauen. Unserer fast pubertierenden mit dem „Essen-Problem“ hat es auf jeden Fall geholfen 🙂

Ja und Joshi wollte ja unbedingt mit Seelenfreundin spazieren gehen. Und als wir einkaufen waren und Seelenfreundin sich Straßenmalkreiden angeschaut hat und überlegte die zu kaufen, kam Joshi raus. Aber er entschied sich dann doch lieber für eine Wasserspritzpistole und dann meldete sich Sophie, dass sie gerne von der Kreide abhaben wollen würde. Und so kauften wir die Wasserspritzpistole für Joshi und Sophie durfte die Hälfte der Straßenmalkreide von Seelenfreundin abhaben.

Am Samstag als wir mit Hund Gassi gingen haben wir die Wasserspritzpistole gefüllt und mitgenommen und auch die Straßenmalkreide. Und Joshi durfte spritzen und Sophie malen und bei Seelenfreundin hat auch jemand gemalt. Und dann sind wir weiter gelaufen und Joshi fragte Seelenfreundin Löcher in den Bauch. Das war richtig zauberhaft. Der kleine Kerl ist soooooo neugierig und so Wissbegierig und sooooo voller Lebensfreude und hat so eine reine Seele……..da meldeten sich doch gleich auch die Zweifler zu Wort „kann ja alles nicht so schlimm gewesen sein denn wenn es wirklich so schlimm gewesen wäre dann dürfte Joshi ja gar nicht existieren!!“. Vielen Dank auch! Darf denn nicht einfach irgendetwas mal nur schön sein? Ohne dass aus einer anderen Ecke mies gemacht wird? Muss auf Freude denn Postwendend gleich wieder Leid ausgepackt werden?

Oder gehören Freude und Leid so untrennbar zusammen???

Eine Frage die seither das Innen bewegt. Denn als Freundin am Samstag Nachmittag gefahren ist, da kamen die Emotionen von Einsamkeit, Traurigkeit und Vermissen wie eine Wand auf uns zugeknallt.

Und auch heute ist es schwer, sehr schwer. Ohne Bedarfstablette nicht auszuhalten.

Etwas wirklich wunderschönes zu erleben, und danach sofort so abzustürzen……muss das so sein? Oder geht das auch anders? Und wenn ja, wie?

Gedanken, Anregungen, Ideen……alles was euch dazu einfällt ist herzlich willkommen!

Ein Kommentar zu „Freud und Leid, gehören die zusammen???

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..