Hört das irgendwann mal auf?

Eine furchtbare Nacht hinter mir. Eigentlich wollte ich heute einigermaßen früh aufstehen da ich Besuch erwartete. Eine Freundin die ich schon eeeeeeewig nicht mehr gesehen hatte wollte kommen. Schon gestern abend ging es los „Du kannst sie unmöglich in die Wohnung lassen so chaotisch wie es hier aussieht“, „Du hast über die Ostertage das Bad frisch gestrichen, das ist noch nicht komplett fertig geputzt!“ , „Der Farbeimer muss in den Keller, der ganze Malerkram, die Leiter……das kannst du nicht einfach so stehen lassen“, „Dein Schreibtisch! Im Wohnzimmer dein Schreibtisch! Der muss noch leer geräumt werden, gesaugt und gewischt gehört es noch, bist du des Wahnsinns so Besuch hier reinlassen zu wollen?!?“

Aber ich war gestern zu platt, zu fertig um noch irgendetwas zu tun. Zudem weiß ich dass es sich bei den Kommentaren, Befehlen, Fragen aus dem Innen um Täterimmittierende Stimmen handelt. Aber mich dagegen so richtig zu wehren war nicht möglich. Also handelte ich aus, heute früher aufzustehen und „Ordnung“ zu schaffen. Doch die Nacht war geprägt von langen wach Zeiten, Intrusionen, Körperschmerzen, Panik. Erst in den frühen Morgenstunden konnte ich wirklich einschlafen und habe natürlich prompt verschlafen. Es blieb keine Zeit mehr für das den Innens zugesagte „saubermachen“. Die Freundin kam, wir verbrachten schöne Stunden zusammen, waren mit den Hunden draussen, Einkaufen und haben viel viel viel geredet. „Wir“ haben es überlebt dass es nicht „wie geleckt“ aussah, so wie es gestern einige Innens gefordert haben. Die Freundin hätte es uns auch ehrlich gesagt wenn es wirklich furchtbar ausgesehen hätte.

So lange die Freundin da war, war vorübergehend Ruhe von den Intrusionen bezüglich „Folter“, auch die Körperschmerzen hielten sich in Grenzen. Auch die Stimmen bezüglich der „Sauberkeit und Ordnung“ hielten sich zurück solange ich abgelenkt war. Doch kaum war die Freundin am späten Nachmittag vom Hof gefahren feuerte es wieder los im Innen. Ich möchte gar nicht wieder geben was so alles geschrieen wird im Innen, wie ICH beschimpft werde während die 11 Jährige in ihrem Flash hängt und ich mich kaum bewegen kann vor Schmerzen. Die Dissoziation ist sooooo nah, Stufe 2 von 4 meiner Dissoziationsskala erreicht, der stupur naht. Ich hoffe ich kann es noch aufhalten, denn wenn ich erstmal im stupur hänge sind wieder Stunden einfach weg.

Kann nicht ein Tag einfach mal nur schön sein? Darf ich mich nicht einfach nur darüber freuen meine Freundin nach soooooo langer Zeit wieder gesehen zu haben, schöne Stunden gehabt zu haben? Müssen denn sofort auf dem Fuße die Täterimmitierenden Stimmen losfeuern wie verrückt? Die Intrusionen und Körpererinnerungen so mit Macht zuschlagen?

Hört das irgendwann einmal auf?

5 Kommentare zu „Hört das irgendwann mal auf?

  1. Stupur über mehrere Stunden klingt aber gar nicht gut… Hoffe, dass es anders geht… Und doch beeindruckend wie du mitbekommst, dass eine 11 jährige im Flashback ist… Und die ist für dich unerreichbar?

    Gefällt mir

    1. @ Zeitenmosaik: Ja bei manchen Innies ist es so dass ich sehen kann was sie sehen und fühlen kann was sie fühlen und körperlich spüren kann was sie spüren, aber ich dringe nicht zu ihnen durch, noch nicht……..maximal merkt sie dass ich in ihrer Nähe bin, aber sie scheint mich weder zu hören noch zu fühlen…….und ich komm nicht nah genug an sie ran, wie ein Burggraben zwischen uns……weiß nicht wie ich es besser beschreiben soll……

      Gefällt 1 Person

      1. Spannend… Siehst du dann so richtig ein Innen vor Augen UND ein Bild, was die grad sehen? Oder „nur“ ein Bild des Damals… Und woher weißt du dann zu welchem Innen es gehört?

        Gefällt 1 Person

      2. @ Zeitenmosaik: in unserem System stellen sich die Innies früher oder später mit Namen und Alter vor. Und meist teilen sie erst ihre Glaubenssätze mit die sie eingepflanzt bekommen haben, Ängste die sie haben. Und in der Situation Ostern, wo mir klar war dass da jemand erinnert habe ich gefragt nach innen und die 11 Jährige meldete sich mit Namen…….und ich sehe quasi durch ihre Augen das damals, fühle das damals, spüre körperlich das damals. und wenn ICH aus diesem erleben zurücktrete weil MIR klar ist dass das eine Erinnerung ist,dann kommt das entsetzen und der Schock, das einfrieren. Und dann sehe ich sie, die 11 Jährige vor mir und versuche mit ihr in Kontakt zu gehen. Was anfangs fast nie gelingt. Erst wenn sich mein Freeze löst und ich beweinen kann was sie und ich gemeinsam erleben mussten, dann gelingt es langsam zu ihr durchzudringen und ihr glaubhaft zu versichern dass es vorbei ist. Aber das dauert halt unter Umständen bis zu ein paar Wochen…..oder auch ein paar mehr Wochen……

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..